Developed in conjunction with Eco-Joom.com

Adieu Graf-Soden-Realschule – Hallo Zukunft

Nach zehn Jahren Schulzeit halten die Realschüler ihren Abschluss in den Händen
 
Friedrichshafen sz Im Laufe der Zeit sind sie zusammengewachsen, sind miteinander durch Dick und Dünn gegangen, haben gemeinsam Höhen und Tiefen bewältigt. Beim Abschlussball der Graf-Soden-Realschule Friedrichshafen im ZF-Casino am vergangenen Freitagabend hieß es für die 118 Absolventen der Realschule einander und ihren Lehrern nun endgültig Lebewohl zu sagen. Die ganze Foto-Galerie gibt es hier.  There is no image or category is unpublished or not authorized
 
Nicht nur unter den Mitschülern, auch zwischen Schülern und Lehrern ist in den vergangenen sechs Jahren eine freundschaftliche Beziehung entstanden.
Der Schüler Koray Sürer (10a) sprach im Namen seiner Mitschüler ihre Dankbarkeit an die Lehrer aus und sagte: „Egal ob Klassenlehrer oder Vertretungslehrer – jeder von Ihnen hat mit seinem Unterricht zu unserer Bildung beigetragen. Es war uns eine Freude und eine Ehre, dass Sie uns unterrichtet haben.“
 
Lehrer erhalten auch Medaillen
Als Dankeschön erhielten die Lehrer eine Rose, eine Medaille und Schokolade überreicht. „Das haben Sie sich verdient bei all dem, was Sie mit uns durchgemacht haben“, fügte Koray Sürer lächelnd an Klassenlehrerin Marina Werner gewandt hinzu. 
Für allgemeine Belustigung bei Gästen, Schülern und Lehren sorgte ein kurzer, selbstgedrehter Film über den Schulalltag der A-Klasse. Auch der Parallelklasse 10b fiel der Abschied sichtlich schwer, als sich die Schüler auf der Bühne bei Gaby Gmelin für eine schöne und lustige Zeit bedankten. Die Klasse 10c von Lehrerin Daniela Schmid hatte sich für diesen Abend ebenfalls noch mal ans Werk gemacht und einen Film über ihre letzte gemeinsame Studienfahrt nach Berlin zusammengeschnitten, welchen sie musikalisch mit dem Lied „Ein hoch auf uns“ von Andreas Bourani unterlegt hatten.
 
Als nächster betrat Felix Beller mit seiner D-Klasse die Bühne und sagte an die Lehrer gewandt: „Wir danken Ihnen für die Unterstützung in allen Lebenslagen. Sie hatten immer ein offenes Ohr – für jeden von uns. Wir werden Sie vermissen“. Für eine gelungene Überraschung sorgte Klassenlehrerin Ingrid Gimple. „Auch wir hatten einen Film vorbereitet, der Stick hat es aber leider nicht in diesen Saal geschafft. Deshalb habe ich etwas für Euch vorbereitet. Setzt Euch hin und schaut zu“, sagte sie. 
Und schon er schien an der Wand eine Powerpoint-Präsentation mit dem Titel „Das Märchen der 10d“, die die Veränderung der Schüler innerhalb der letzten sechs Jahre und urkomische Schnappschüsse festgehalten hatte. 
 
Schulleiterin Iris Engelmann war sichtlich stolz auf ihre ehemaligen Schützlinge, als sie diese endgültig in die Zukunft entließ und sagte: „118 Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung bestanden. Von diesen haben 49 mit der Gesamtnote gut beziehungsweise sehr gut abgeschlossen. Das ist fast die Hälfte von Euch!“  Mit der Note 1,4 ist Lea Reithofer die beste Absolventin, Felix Beller und Johannes Waldinger folgten mit der Note 1,5. Der Schülerin Marie-France Cottance wurde von Ulrike Müller von Kralik, Präsidentin der Deutsch-Französischen Gesellschaft Friedrichshafen, ein Sonderpreis für die Französischnote 1,0 überreicht. 
„Jeder von uns hat den Satz , Ihr werdet uns noch dankbar sein’ schon einmal gehört. Und heute ist es an der Zeit, Danke zu sagen. Also: Danke“, verabschiedete sich Schulsprecher Vladislav Nesterenko.