Developed in conjunction with Eco-Joom.com

TECademyPLUS geht in die zweite Runde

12 Jungingenieure der Gemeinschaftsschule Graf Soden erkunden in dem Projekt TECademyPLUSdie Welt der Arduino-Programmierung, der Industrie 4.0 sowie des autonomen Fahrens. Alles Schlagworte, die die Arbeitswelt von heute und morgen ausmachen.

Die Gemeinschaftsschule Graf Soden zählt zu einer der vier Pilotschulen in Baden-Württemberg, die an dem Projekt teilnehmen. Unterstützt wird die Schule dabei vom Kultusministerium und von der Kampagne „Südwestmetall macht Bildung“.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen Grundlagen in der Arduino-Programmierung. Matthias Redlinger, Lehrer der Graf Soden Schule, hat in einem Auswahlverfahren, interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler gewinnen können. Jede Woche stehen Programmierbefehle und Hardwarekomponenten auf dem Programm. Ziel ist es, die jungen Leute für die technischorientierten Berufs- und Ausbildungsfelder zu begeistern. 

In einer Projektwoche bei regionalen Partnern wie ifm, doubleSlash, Airbus, Elektronikschule Tettnang und dem IWT mit der DHBW wird hautnah über die Zukunftsfelder informiert. So bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einblicke in die Lernfabrik 4.0, in die Mobilität von morgen sowie in die Karrierechancen in diesen Bereichen.

Das Pilotprojekt ist auf zwei Jahre konzipiert. Danach soll eine Handreichung und Empfehlungen für die Umsetzung für andere Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg bereitgestellt werden.