Developed in conjunction with Eco-Joom.com

Beim „Berufswahlkompass Metall“ entdecken GGS-Schülerinnen ganz neue Fähigkeiten

Vertauschte Rollen? Nein. Dass sich Jungs um die Erweiterung ihrer sozialen Kompetenzen und Begabungen bemühen und Mädchen ihren technisch-handwerklichen Horizont erweitern, ist in diesem Schuljahr zur Normalität geworden für die Acht- und Neuntklässler an der Gemeinschaftsschule Graf Soden. „Berufswahlkompass Metall“ heißt das Projekt, mit dem der gemeinnützige Bildungsträger „BBQ Berufliche Bildung gGmbH“ in enger Kooperation mit der Agentur für Arbeit, metallverarbeitenden Unternehmen und der Wissenswerkstatt Friedrichshafen gezielt Realschüler - in diesem Jahr ganz speziell Mädchen - anspricht. Und siehe da: Das Interesse ist groß und das sogenannte „schwache Geschlecht“ zeigt sich alles andere als schwach – hat bei Messen, Reißen, Feilen, Bohren und Schleifen sogar jede Menge Spaß.

Zu den Fotos

 

Ein Nachmittag in der Häfler Wissenswerkstatt ist immer interessant. Vor allem, wenn man selbst Hand anlegen kann. Das gilt auch für die beiden dreizehnjährigen Achtklässlerinnen Aline und Aleyna. Ein Mensch-ärgere-dich-nicht Spiel aus Aluminium herstellen? Das klingt doch wirklich spannend. „Sieht komplizierter aus, als es ist“, macht FSJ-ler Philipp Schwendemann den Girls schon mal ein wenig Mut und gibt dabei natürlich auch die nötige fachliche Hilfestellung. „Winkel anlegen“ – klappt. „Wenn man es erstmal verstanden hat, ist es voll einfach“, sind sich Ivana, Adrijana und Jenny einig, während sie mit einer „Anreißnadel“ die gewünschten Linien auf dem Metall hinterlassen.

„Durch konkrete und praxisnahe Arbeit wollen wir gerade auch Mädchen die Attraktivität gewerblich-technischer Berufe nahebringen, sie in ihrer Berufswahlkompetenz fördern – und damit offensiv dem immer mehr zu erwartenden Fachkräftemangel entgegenwirken“, erklärt BBQ-Projektleiterin Hanim Heim die Projektziele. Wo liegen meine Stärken und Schwächen? Welcher Beruf kommt meinen Fähigkeiten entgegen? Wo finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich richtig? Auch solche Fragen stehen im Mittelpunkt des „Berufswahlkompass Metall“, an dem sich im laufenden Schuljahr in zwei Abschnitten insgesamt 28 Graf Soden Schülerinnen beteiligen. Sie haben dabei auch die Gelegenheit, in Betriebe reinzuschnuppern, die Unterschiede verschiedener Berufsbilder kennenzulernen und können so vielleicht auch der Antwort auf die Frage nach der in wenigen Jahren anstehenden eigenen Berufswahl etwas näherkommen.

Die Stunden in der Wissenswerkstatt sind schnell vergangen. Und die Ergebnisse eigener Handwerksarbeit können sich wirklich sehen lassen. „Das mit dem Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel war eine tolle Idee“, sagt Laura, während Jessica zustimmend nickt. Ob sie später mal einen gewerblich-technischen Beruf ergreifen wollen, das können die Beiden jetzt natürlich noch nicht sagen. Das Interesse ist aber geweckt – soviel ist jedenfalls sicher.

Berufswahlkompass Metall

Der gemeinnützige Bildungsträger BBQ Berufliche Bildung gGmbH ist ein Tochterunternehmen des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V. Das Projekt „Berufswahlkompass Metall“ richtet sich an Realschüler der achten und neunten Klassen, um ihnen eine vertiefte Berufsorientierung in gewerblich-technischen Berufsfeldern mit guten Zukunftsperspektiven zu ermöglichen. Gefördert wird das Projekt durch Mittel der beteiligten Kooperationsbetriebe, durch die Agentur für Arbeit, den Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V., Südwestmetall und die Wissenswerkstatt Friedrichshafen. Kontakt: BBQ Berufliche Bildung gGmbH, Projektleiterin Hanim Heim, Ulmer Straße 8, 88212 Ravensburg, Telefon 0751 / 35905-64, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Internet: www.biwe-bbq.de