Developed in conjunction with Eco-Joom.com

Ein Abend voller Musik, Poesie und Tanz an der Graf Soden

Fast 100 Schülerinnen und Schüler haben den Zuschauern  in der gut gefüllten Mensa der Graf Soden Gemeinschaftsschule einen abwechslungsreichen Abend bereitet. Das Motto „Hipster meets Old School“ lud die Zuschauer dazu ein selbst zu überprüfen, ob klassische Inhalte auch heute noch ansprechend sein können. Zum Auftakt spielten Gitarristen ein Menuett aus der Barockzeit. Vier Schülerinnen in üppigen Ballkleidern führten dazu einen zeitgenössischen Tanz vor. Daraufhin zeigten Schüler der fünften Klasse ihre ganz eigene Version des Märchens „Frau Holle“, in der es Goldmarie und Pechmarie, gespielt von Elina Kurz und Lena Rupfle, gelang sich am Ende zu versöhnen.  Unter großem Gelächter der Zuschauer führte die Theater-AG zwei Sketche vor. Beim „Horrordoktor“, wurden schmerzenden Gliedmaßen kurzerhand abgetrennt. Die zweite Darbietung, bei der vor allem Bawan Ahmad als arabische Großmutter das Publikum amüsierte, zeigte den vielfältigen und bunten Alltag der Schule. Umrandet wurden diese szenischen Aufführungen von den sanften und harmonischen Klängen der Saxophon-AG und den talentierten Sängerinnen der Gruppe 4Voices. Zum Abschluss wurde es noch einmal sehr schwungvoll. Einräder rasten durch die Gänge beim Auftritt der Zirkus AG. Danach sausten Bälle, Keulen, Diabolos und sogar Messer durch die Luft. Den letzten Programmpunkt bildeten die eindrucksvollen „Tanzmoves“ zahlreicher synchron auftretender Hip-Hop Tänzerinnen und Tänzer. Die Schulleiterin Iris Engelmann resümierte: „Dieser Abend sollte unseren Schülerinnen und Schülern die Chance bieten, sich von einer ganz neuen Seite zu präsentieren“. Ein Ziel, welches an diesem kurzweiligen Abend, durchaus eingelöst werden konnte.